Von der Zuschauertribüne in die Arena

Irgendwann heißt es: Jetzt!

Gabriel Maurer und seine Frau Rahel freuten sich gestern in Darmstadt über die erste Spende von 10 Schweizer Franken. Der Diplom Pflegefachmann und die medizinische Praxisangestellte aus Basel wurden offiziell als Kandidaten bei Diospi Suyana angenommen. Nun beginnt für sie der Aufbau eines Unterstützerkreises. Sechs Jahre lang hatten sie über ein Engagement in Peru nachgegrübelt. Endlich gaben sie sich einen Ruck und machten Nägel mit Köpfen.

Auch die OTA Damaris Götz sowie der Kfz.-Mechatroniker Ruben Bereswill können sich auf die Ausreise vorbereiten. Alle vier Bewerber sprühten förmlich vor Enthusiasmus und Tatendrang. Sie konvertierten aus der Rolle der passiven Beobachter in aktive zukünftige Mitarbeiter. Die Risiken sind hoch. Menschlich gesehen gibt es keine Garantien. Aber im Vertrauen auf Gott wollen Gabriel, Rahel, Damaris und Ruben es wagen. Deshalb haben sie gewissermaßen die Arena betreten und werden – dessen sind wir sicher – ihr Bestes geben, um ihre Mission zu erfüllen.