Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Kandidat vom äußersten linken Spektrum führt in peruanischen Präsidentschaftswahlen

Stichwahl am 6. Juni

Peru stehen unruhige Zeiten ins Haus. Bei der gestrigen Präsidentschaftswahl führt von den 18 Kandidaten der linksgerichtete Politiker Pedro Castillo. Er und seine Gruppierung setzen sich für die Verstaatlichung der Schlüsselindustrien ein und wollen die Medien kontrollieren. Um den wichtigen zweiten Platz kämpfen der Wirtschaftsfachmann Hernando de Soto und der Unternehmer Rafael López Aliaga. Das Endergebnis wird für die heutigen Abendstunden erwartet. Die endgültige Entscheidung fällt am 6. Juni zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen.

Die fortlaufenden Korruptionsskandale in Lima haben zu einer Radikalisierung der öffentlichen Meinung beigetragen. Pedro Castillo organisierte im Jahr 2017 einen Aufstand der Lehrer, der über zwei Monate andauerte und mit gewaltätigen Szenen einherging. Dem Gewerkschaftsführer werden Kontakte zur früheren Terrorbewegung “Der leuchtende Pfad” nachgesagt.

Einige Autos auf der Plaza de Armas von Curahuasi mit dem Zeichen des Bleistifts, das Symbol von der Partei “Peru Libre”.

 

1 Antwort