Von der Abhängigkeit in die Selbstständigkeit

Unser Team in der Orthopädie-Werkstatt macht es möglich

Auf dem linken Bild wird Lydia von ihrem Sohn in die Werkstatt der Orthopädie des Missionskrankenhauses geschoben. Bedingt durch ihren Diabetes musste ihr rechter Unterschenkel vor sechs Monaten amputiert werden. Der radikale Eingriff rettete ihr Leben, aber war für sie psychisch schwer zu verkraften. Am Ende war es das Versprechen unserer Mitarbeiter: “Wir stellen dich wieder auf die Beine!”, was sie damals veranlasste in die notwendige Operation einzuwilligen.

Ihre 15-stündige Anreise aus Puerto Maldonado sollte sich lohnen. Sie erhielt von Christian Haupt und Daniel Müller eine Prothese vom Feinsten. Und endlich hat sie wieder eine Lebensqualität, die ihr eine echte Selbstständigkeit ermöglicht.
Auf dem rechten Bild läuft sie auf zwei Beinen. Sie schiebt sogar ihren Sohn auf dem Rollstuhl nach draußen.

Daniel Müller schreibt: “Das ist nur eine Geschichte von vielen. Im März haben wir zehn Patienten mit Prothesen versorgt. Für April sind wir schon ausgebucht. Logistisch stellt es uns vor große Herausforderungen, da wir eine Unmenge an Material verbrauchen. Bei jeder Prothese rechnen wir mit dem Einsatz von 40 Arbeitsstunden!”