Mit einer Satellitenschüssel bald auf Sendung

Hallo Klaus und Olaf!

Nachdem letzte Woche das Wetter etwas besser war, regnet es momentan wieder jeden Morgen und nicht zu knapp (Bild 1).

Das Ambulanz- und das Werkstattgebäude sind fertig eingedeckt, am Küchengebäude wurden die Dachdeckungsarbeiten eingestellt, weil einige Stahlprofile aus Lima noch nicht angeliefert wurden.

Die Mauerarbeiten für die Büroräume der Verwaltung im Obergeschoss des Bettentraktes gehen weiter und heute betonieren wir den nächsten Deckenabschnitt in diesem Bereich (Bild 2).

Am Amphitheater wird weiter fleißig gearbeitet. Die Auftritte zwischen den einzelnen Sitzreihen sind bis zur 9. Reihe betoniert, die Mauerarbeiten an der Bühne sind zum größten Teil abgeschlossen und die Unterzüge zur Aufnahme der Dachkonstruktion werden bewehrt und eingeschalt (Bild 3).

Ab Samstag ist die Baustelle bis zum 16.04.06 wegen der Wahl in Perú und der Osterfeiertage geschlossen. Nur eine Gruppe von etwa 12 Mann aus dem heimischen Raum wird an den Rängen des Amphitheaters weiterarbeiten. In Perú ist Wahlpflicht und jeder muß in seinem Heimatort wählen. Die meisten Facharbeiter sind deswegen unterwegs nach Lima.

Es gibt noch eine erfreuliche Meldung zu berichten:

nach einigen Irrwegen ist die Satellitenschüssel (sie war zwischendurch schon in Cusco) auf der Baustelle eingetroffen und wird in diesem Augenblick montiert und eingerichtet. Wenn es soweit ist und der Empfang klappt, melde ich mich wieder (Bild 4).

Liebe Grüße aus Curahuasi sendet UDO.

Bitte lesen Sie unsere News vom 3. März 2006 (Hier klicken: Glauben Sie an Wunder?) . Die eben erwähnte Satellitenschüssel hat eine ganz besondere Geschichte, die alle Gesetze der Wahrscheinlichkeit sprengt.