Inka-Gold für Inka-Krankenhaus

Peter Heming und B. Borchers lasen im Februar einen Artikel in Norddeutschland über das Inka-Krankenhaus in Peru. Wegen der Namensverwandtschaft zu ihrer Firma entschieden sie Diospi Suyana langfristig zu unterstützen. Einen gewissen Anteil der verkauften Goldlegierungen ihrer Firma werden sie Jahr für Jahr an das Missionsspital in Curahuasi überweisen.

Am gestrigen Tag überreichten sie Dr. K. John den ersten Scheck. Wir von Diospi Suyana meinen, das ist eine gute Nachricht für alle Nachfahren der Inkas.

Lesen Sie dazu auch den Artikel aus dem Achimer Kreisblatt in unserer Presseschau.