Wie ein Buch ein Missionsspital unterstützt

Holzgerlingen (22.03.06)

Das Buch „Tabea und Lea. Die siamesischen Zwillinge aus Lemgo“ steht in einer besonderen Beziehung zu Diospi Suyana, einem Missionshospital in Peru: Von jedem verkauften Exemplar des Buches gehen 50 Cent als Spende an das Krankenhaus.*

Dr. Klaus-Dieter John, Leiter des Projektes, befindet sich zur Zeit auf Vortragsreise quer durch Deutschland. Am 22. März 2006 besuchte er den Hänssler Verlag und konnte einen symbolischen Scheck in Empfang nehmen. Allein im letzten Jahr wurden mehr als 10.000 Exemplare des Buches verkauft. Marco Abrahms, kaufmännischer Leiter, überreichte Dr. John den Scheck und betonte, dass der Erfolg des Buches in doppelter Hinsicht erfreulich ist. Viele Menschen wurden von der Geschichte bewegt und konnten nachlesen, dass der Glaube an Gott auch durch schwere Zeiten trägt. Gleichzeitig kam ein beachtlicher Spendenbetrag zusammen.

Im Mai des vergangenen Jahres wurde mit dem Bau des Hospitals begonnen und die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Spenden kommen da gerade zur rechten Zeit. Das Ziel von Diospi Suyana ist die medizinische Versorgung der Quechua-Indianer und der armen Landbevölkerung in Peru.

Die Spenden sind aber nicht das Einzige, was das Buch „Tabea und Lea“ mit Diospi Suyana verbindet. „Diospi Suyana“ heißt übersetzt „Wir vertrauen auf Gott!“. Und das haben die Eltern der Zwillinge in dem Buch immer wieder überzeugend zum Ausdruck gebracht.

Nelly Block/Constanze Nolting: Tabea und Lea. Die siamesischen Zwillinge aus Lemgo. ISBN 3-7751-4137-5, 14,95€

* Die Spende von 50 Cent pro Buch ist eine Gemeinschaftsproduktion der Autoren Nelly Block und Constanze Nolting, die auf einen Teil ihres Honorars verzichtet haben, und des Hännsler Verlags.