Was passiert wenn Christen beten?

Wehberg am letzten Samstag. Im Rahmen der alljährlichen Allianz-Gebetswoche trafen sich 70 Christen um zu beten. Allgemeinärztin Birgit Bardy-Zaspel sprach in der Einleitung über das Missionsspital in Peru und so konnten alle Teilnehmer gezielt für Diospi Suyana beten.

Am gestrigen Nachmittag kamen zwei überraschende Besucher zur Baustelle des Spitals. Einer von ihnen ein peruanischer Arzt aus New York hatte viel von Diospi Suyana gehört. Nun endlich bot sich ihm die Chance auf der Durchreise das entstehende Krankenhaus zu inspizieren.

Tief bewegt meinte er zum Abschied zu seinem Begleiter, einem Rechtsanwalt aus Cusco: Vielleicht müssen auch wir mehr beten!

Das Missionsspital Diospi Suyana ist durch das Gebet geplant und vorangetrieben worden. Beten ist keine Autosuggestion. Es ist vielmehr ein Ausdruck unseres Vertrauens Gott gegenüber und zeigt auch im 21. Jahrhundert erstaunliche Ergebnisse. Vielleicht ist es an der Zeit, dass auch Sie mal wieder Ihre Hände falten.