Was grübelt Udo Klemenz so vor sich hin?

Liebe Freunde in Deutschland,

schon wieder geht eine Woche ihrem Ende entgegen und ich muß erst einmal überlegen, was ich über den Baufortschritt berichten kann.

Die lange Flurdecke entlang der Laborräume ist betoniert und jetzt schalen wir die Versorgungsdecke über dem Flur der Notaufnahme ein. Viele Ringbalken, als oberer Abschluss des Mauerwerks, sind zu bewehren, einzuschalen und zu betonieren. Eine zeitaufwendige, und für den Laien kaum wahrnehmbare, Arbeit.

Die nord-östliche Aussenwand der Kirche ist mittlerweile bis auf die volle Höhe fertiggestellt und die Zimmerleute schalen gerade die Bogenfenster auf der gegenüberliegenden Seite ein (1).

Die Maurerarbeiten im Röntgenbereich werden bald fertig gestellt sein (2). Bis dahin werden alle Stützen im Erdgeschoss des OP-Gebäudes betoniert sein (3). Dann können die Maurer das letzte Gebäude in Angriff nehmen!

Die lange “Inka-Mauer” zur Befestigung der hohen Böschung auf der Südseite des Projekts geht auch der Fertigstellung entgegen (4). Allerdings müssen wir Felsbrocken heranschaffen, da alle geeigneten Steine vom eigenen Gelände verarbeitet sind.

Bis zum nächsten Wochenende grüßt euch ganz herzlich

Udo.