Schölly aus Denzlingen sponsert Laparoskopieturm

“solutions in sight” lautet das Motto der Firma Schölly. Eine Lösung hatte das Ehepaar Schölly für das Missionspital in Peru dann auch in der Tat parat.

Sie spendeten – wie die Konkurrenz aus Tuttlingen – das vollständige Instrumentarium für laparoskopische Chirurgie. Denn eines ist klar, ein Krankenhaus in den Anden benötigt mindestens zwei Sets um fernab der Hauptstadt Lima dauerhaft und zuverlässig die modernen Methoden der Chirurgie anzubieten.

Diospi Suyana wird von Firmen unterstützt, die zueinander in einer offenen Wettbewerbssituation stehen. Aber, wenn es um die “Gute Sache” geht, drücken selbst schärfste Konkurrenten mal zwei Augen zu. Wir finden das “klasse!”