Von Mailand nach Troisdorf

15. April 2010: Waldemar und Helene Peter beenden ihren Besuch in Paraguay und fliegen über Sao Paulo nach Deutschland zurück. Kurz vor der erhofften Landung in Frankfurt kommt es aber plötzlich zu einem unerwarteten Kurswechsel. Wegen der Aschewolke eines isländischen Vulkans muss der Flug nach Mailand umgeleitet werden.

Am Flughaben in Mailand herrscht erst einmal Verwirrung. In der Schalterhalle stehen die Peters und wüßten zu gerne wann und wohin die Reise weitergeht. Da bemerken sie ein anderes "deutsches Ehepaar", das offensichtlich ebenfalls gestrandet ist. Frau Peter nimmt Kontakt auf und sagt: "Wenn man drei Wochen von Deutschland weg war, möchte man wirklich nach Hause!" Das "Ehepaar" antwortet: "Wenn man acht Monate nicht in Deutschland war, möchte man wirklich nach Hause!"

Zwei Tage werden die Peters und das "andere Ehepaar" im gleichen Hotel in Mailand untergebracht. – Es dauert nicht lange und sie schauen sich gemeinsam eine DVD von einem Krankenhaus in den Anden an. Das "ältere Ehepaar" redet mit Begeisterung von seiner Arbeit in Peru.

15. Juli 2011 in Troisdorf: Dr. John hält in der Kirchengemeinde der Familie Peter einen Vortrag. Rund 150 Zuhörer haben sich im Gemeindesaal versammelt. Die Gemeinde wird in den Monaten August und September das Hospital Diospi Suyana als besondere Aktion unterstützen.

Frage: Um wen handelt es sich eigentlich bei diesem geheimnisvollen Ehepaar am Flughafen in Mailand?