Stimmen zum Fest aus aller Welt

Pilar Nores de García, Gattin des peruanischen Präsidenten Alan García:

Das Leben in Peru wäre anders, wenn wir alle in der Lage wären unser Eigeninteresse in den Dienst des Gemeinwohls zu stellen….heute ist ein Tag der Dankbarkeit wegen diesem Werk, vor allem für diese „Kathedrale der Liebe“ für die dieses Ehepaar steht. Sie haben sich entschieden für die Gesundheit und das Wohl aller Menschen in Curahuasi zu arbeiten.

Martín Huancas Chinga, Editor der Tageszeitung „El Comercio“

Am letzten Freitag wurde aus Diospi Suyana eine Realität. Klaus hat gegen meine Skepsis gewonnen und mir eine große Lektion erteilt für die ich sehr dankbar bin.

Chaski, Zeitung des Bundesstaates Apurímac:

Es war ein Spektakel voller Gefühl, das bei vielen Einheimischen, Journalisten und sogar den Missionaren Tränen fließen ließ.

La Republica / Tageszeitung Perus:

Der deutsche Arzt versichert uns, dass ein Leben aus dem Glauben ein Abenteuer ist. Dort in Deutschland hat er Stundenten, Arbeitslose, Katholiken und Evangelische, Blonde und Schwarzhaarige dazu gebracht für dieses Krankenhaus zu sammeln.

Stefano Garbin, Chef von Siemens-Peru

Ich war beeindruckt vom Lächeln und dem aufmerksamen Auge vieler Freiwilliger, die im Spital arbeiten. Am Ende des Tages hatte ich in meinem Herzen das feste Gefühl, dass das Gute existiert und durch Sie, Ihre Frau und durch ganz Diospi Suyana am Wirken ist.

Otmar Wawrik, Senior Vice President Marketing & Sales Region Central Europe der Firma Aesculap:

Mit faszinierenden, großartigen Eindrücken von meiner Südamerikareise – und hier insbesondere aus Curahuasi – bin ich nun wieder zurück in Europa.

Ende dieser Woche starten wir wieder unser alljährliches Golfturnier. Mit nach meinen sehr beeindruckenden Erlebnissen aus Peru und großer Begeisterung werde ich darüber berichten, wie Sie, Ihre Frau und alle anderen Beteiligten Ihr Hospitalprojekt, dass Sie uns im vergangenen Jahr in Bondorf vorgestellten, nun realisiert haben. Ich persönlich gratuliere Ihnen, Ihrer Frau und Ihrem ganzen Team nochmals mit großer Hochachtung und Anerkennung zu dieser außerordentlichen Leistung und dem Resultat und wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg bei der Inbetriebnahme Ihrer Klinik.

Anja Steinke, USA:

Herzlichen Glueckwunsch zur grossen Einweihung! Die Bilder sehen ja toll aus.

Markus Rolli, Schweiz

Es ist eindrücklich, wie viel noch fertig wurde vor der Einweihung. Ich hätte nicht für möglich gehalten, wie stark der Innenausbau in diesen letzten Monaten voran geschritten ist. Es ist wirklich ein Glaubenswerk. Hoffentlich könnt Ihr Euch jetzt endlich eine kleine Pause gönnen, nach all den Überstunden!

Familie Becker, Wiesbaden, Deutschland

..gespannt haben wir in den letzten Tagen und Wochen Eure Homepage geöffnet. Und natürlich auch gleich die Fotos der Eröffnungsfeier angesehen und die Berichte gelesen. Es ist super, was Ihr alles „auf die Beine gestellt“ habt!!!

Familie Bürger, Alzey

Wir sind immer wieder überrascht, wie Gott diese Arbeit segnet und können nur staunen. Unser Wunsch für Euch und die Arbeit ist es auch, dass Gott weiterhin seine segnenden Hände auf diese Arbeit legt. Gratulation!

Ulrike Gonder, Deutschland

…wir haben am Internet soweit es ging Euer großes Event verfolgt (und natürlich habe ich vor lauter Rührung mal wieder ein Tränchen verdrückt 😉 ). Den Fotos nach zu urteilen hat alles gut geklappt und das freut uns sehr!

Wir gratulieren Euch sehr herzlich zur Einweihung, zum guten Gelingen des Festes und zur Ehrenbürgerschaft von Apurimac.

Flavio Miraval Bedoya, Cusco, Peru:

Die Zeremonie der Einweihung war einfach beeindruckend nicht zuletzt wegen der Gegenwart von Persönlichkeiten wie Pilar Nores de García. Aber vor allem war es die Verwirklichung ihres Traumes, den ärmsten Personen mit einem modernen und grandiosen Spital zu dienen. Wir waren zu Tränen gerührt durch die Menschen, die mit einem großen Herzen ausgestattet, mit einer unglaublichen Hingabe und größter Anstrengung und persönlichen Opfern ihre Träume verwirklichten …

…Tausend Dank an Dich, Deine Frau und Kinder wie an alle unsere ausländischen Freunde, besonders aus Deutschland.

Cesar Mercado Casanova, Lima:

Ich möchte Ihnen von Herzen zu ihrem wunderbaren Dienst für mein Land gratulieren. Ich habe eben die Reportage im zweiten Programm gesehen. Ich hatte von ihrem Werk vorher schon gehört und ihm keine Bedeutung beigemessen. Aber was ich jetzt im Fernsehen gesehen habe ist einfach fantastisch.

Carlos Miyasato, Chef der Firma Miyasato, Lima:

Ich möchte Ihnen meine Glückwünsche aussprechen und ihnen als Peruaner danken für das, was sie für die ärmsten und vergessenen Menschen tun. Dank ihres Einsatzes werden sie eine bessere Lebensqualität genießen.

Alejandro Gallo, Architekt, Lima:

Ich möchte Ihnen danken für das wichtige Werk, das sie für mein Land getan haben. Es war mir ein Vorrecht ihnen ein wenig dabei helfen zu dürfen.

Elisabeth Vollmer, Deutschland:

Seit dem Frühjahr beobachte ich nun fast täglich das Werden von Diospi Suyana und begleite Sie betend. Es ist so ein schönes Zeichen von Gottes Gegenwart in dieser Welt und ich bin heute sehr mit Ihnen allen verbunden.

Nat Davies, Großbritannien:

Ich schreibe um Ihnen zu versichern, dass wir für sie beten werden…wir danken Gott für die Vision, die Er Ihnen geschenkt hat und für die Hingabe mit der Sie diese Vision zur Verwirklichung geführt haben.

Gottfried Schüler, Bautzen:

Viele Beteiligte wissen, wem die Ehre und unser Dank in erster Linie für die außergewöhnliche Spendenwilligkeit, Bewahrung und das Gelingen gebührt.

Auch all denen, die höchsten persönlichen Einsatz über Jahre bewiesen haben, sei heute der Tag, danke zu sagen von denjenigen, die passiv aber freudig fast täglich das riskante und höchst interessante Werk verfolgt und betend begleitet haben.

Danke für die vielen Bilder und Texte, die uns in der Ferne umfassend informiert haben. Möge von dem neuen Missionskrankenhaus viel Heilung nach außen und innen ausgehen.

Gisela und Karl-Heinz Willenberg, Kassel, Deutschland:

Wir freuen uns mit Euch, dass Ihr heute die Einweihung des Hospitals Diospi Suyana feiern könnt. Es ist ein fantastisches Werk, das wir immer wieder bestaunen, und das uns begeistert. Gott hat Euch eine Vision gegeben. Er hat Euch auf den einzelnen Schritten begleitet und Euer Werk gesegnet. Sicher hat es Euch und Eurer Familie viel Kraft gekostet, aber es hat sich gelohnt. Ihr habt ein Zeichen der Liebe Gottes gesetzt, das er bestätigt hat. Es ist seine Gnade, dass er auch einflussreiche Menschen auf Euer Werk aufmerksam gemacht hat und sie eure Arbeit unterstützt haben. Dafür können wir IHM nur danken!!!

Mick Plüddemann, England:

…ja, wir verfolgen täglich über Eure Website, wie die Dinge sich entwickeln, was Ihr und Euer Team Tolles leistet, aber mehr noch, wie man an jedem Schritt erkennt: hier ist Gott am wirken.

Kai Kursatz, Australien:

zutiefst beeindruckt und bewegt habe ich die letzten Nachrichten gelesen…ihr Weg hat mir stets gezeigt wie wunderbar Gottes Werk ist.

Wir, meine Frau Gabriele und Sohn Johannes Elia (8 Monate alt) sind derzeit in Australien im Rahmen eines Babyjahres und ich arbeite für den Royal Flying Doctor Service. Ich freue mich ihnen berichten zu können, daß wir in unserer “Homegroup”/Hauskreis für sie und ihr Projekt beten.

Für ihren weiteren Weg wünsch ich ihnen alles Gute und Gottes Segen

Eine Mitarbeiterin der Regionalregierung von Apurímac:

Als Dr. John seine Eröffnungsansprache hielt merkte ich gleich, dass er ein überzeugter Christ ist. Das hat mich sehr gefreut, denn ich bin es auch.

Ein Bürger aus Curahuasi:

Es ging beim Fest nicht um Politik, obwohl viele Politiker dabei waren. Es ging vielmehr um den Glauben an Gott.

Dr. Feldhaus, Direktor der Kommunikationsabteilung von Siemens Medical Soluctions/ Erlangen:

Für mich ist Diospi Suyana der Beweis, dass Gott existiert!