Patient mit Schmerzen am ganzen Körper. Was hat er nur?

Die Röntgenbilder halfen bei der Diagnosefindung

Seine Angehörigen brachten den 66-Jahre-alten Mann im Rollstuhl zum Hospital Diospi Suyana. Drei Monate lang hatte man ihm am großen Versicherungskrankenhaus in Cusco beteuert, er sei eigentlich gesund. Doch Woche für Woche fühlte er sich schwächer und die Schmerzen am ganzen Körper nahmen zu.

Wegen seiner Kurzatmigkeit ließ Dr. Martina John unter anderem ein Röntgenbild vom Brustkorb anfertigen. Die Aufnahme zeigte auch den rechten Oberarm, der viele Einschmelzungen der Knochensubstanz aufwies. Das folgende Röntgenbild des Kopfes bestätigte sofort die Verdachtsdiagnose eines “Multiples Myeloms”. Bei diesem B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom kommt es zur unkontrollierten Vermehrung der Plasmazellen. Die Zellen führen im Knochenmark zur Auflösung der Knochen. Bei der Schädelkalotte sieht es fast so aus, als hätte ein Jäger eine Ladung Schrot in den Kopf geschossen.

Der Patient erfuhr von Dr. John nach den vielen Monaten der Ungewissheit seine richtige Diagnose. Er wurde mit den notwendigen Schmerzmitteln behandelt und an die onkologische Abteilung des Versicherungskrankenhauses zurückgeschickt.

Die Schädelkalotte zeigt ausgestanzte Löcher. An diesen Stellen wurde die Knochensubstanz durch Tumorzellen aufgelöst. Ein sogenannter Schrotschussschädel liegt vor.