Kurz vor der Lösung eines Betrugs

Vor vier Monaten bestellte das Missionsspital 30 Traversen mit jeweils drei Sitzelementen bei der Firma Mummetsa. Nach Vertrag sollte die Farbe unbedingt "Melone" sein, also genau den übrigens Traversen des Krankenhauses entsprechen.

Die Firma lieferte 30 rote Traversen, die sie heimlich mit "Melone" überstrichen hatte. Schon bei der Anlieferung in Curahausi zeigten sich überall Kratzspuren.

Seit Dezember 2009 erhält Diospi Suyana kostenlosen Rechtsbeistand durch die Kanzlei "Olaechea", deren Chef Jose Olaechea im Oktober letzten Jahres einen Vortrag von Dr. John gehört hatte.

Durch die Intervention von Olaechea lenkte Mummetsa am letzten Freitag ein und will das gesamte Geld an Diospi Suyana zurückzahlen.