Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Ausprobieren – improvisieren

Unsere Techniker immer auf der Suche nach Lösungen

Hightech in den Anden ist und bleibt für Diospi Suyana eine Herausforderung. Wenn unsere moderenen Geräte schlapp machen, dauert es oft viele Tage bis ein Vertreter der jeweiligen Firma aus der Hauptstadt Lima anreist. Glücklicherweise treten unsere eigenen Techniker sofort auf den Plan. Egal, ob nach Dienstschluss oder in der Nacht, sie müssen Lösungen finden, damit der Betrieb des Krankenhauses weitergehen kann.

Unlängst war im Labor unser Chemie-Analyse-Gerät kaputt. Es lag an einer verbogenen Pipette und bis zum Eintreffen eines Ersatzteiles würde mindestens eine Woche verstreichen. Don Cesar (oben rechts) und Tobias Lächele gelang es, zwei Standard-Kanülen mit UV-Klebstoff zu einer “selfmade” Pipette zu verbinden. Das Ergebnis: Tadellos. Die Maschine im Labor lief wieder wie am Schnürchen. Respekt an unser Team!

Mittlerweile ist das Originalersatzteil eingetroffen und eingesetzt. Aber was würde das Hospital Diospi Suyana – in einem fernen Hochtal der Anden gelegen – ohne seine eigenen Techniker machen? So sagen wir: Gut gemacht und Daumen hoch! /KDJ

Die Pipette des chemischen Analysegeräts ist verbogen.
Die selfmade Behelfskanüle funktioniert.