Wahlkampf in Peru – Wohin geht die Republik?

Am 9. April stehen in Peru die nächsten Präsidentschaftswahlen an.

Von den 24 Kandidaten haben aber nur drei eine realistische Chance in die Stichwahl im Mai zu gelangen.

Falls LOURDES Flores Nano gewinnen sollte, wäre sie die erste Frau für den höchsten Posten des peruanischen Staates. Sie vertritt die politischen Interessen der elitären Oberschicht Limas.

Die Umfragewerte für OLLANTA Humala steigen stetig. Als Ex-Militär verfolgt er einen nationalistischen Kurs. Mit seinem Bruder Antauro Humala versuchte er vor Jahren den Vorgänger Toledos, den damaligen Präsidenten Fujimori, aus dem Amt zu putschen. Antauro Humala zettelte im Januar 2005 dann einen Militäraufstand gegen Toledo an.

Alan GARCIA hatte bereits einmal Gelegenheit das peruanische Volk zu führen (1985-1990). Damals trieb der das Land in den wirtschaftlichen Ruin und musste 1991 Peru fluchtartig verlassen.

Diospi Suyana verhält sich politisch strikt neutral. Auf jeden Fall werden wir versuchen, dem nächsten Präsidenten oder der ersten Präsidentin des Landes im Juni/Juli das Projekt „Diospi Suyana“ persönlich vorzustellen.