Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung für Dr. Ursula Buck

Ein ganz wichtiger Erfolg für das Hospital Diospi Suyana

Es ist schön, wenn ein Mediziner die Bereitschaft hat für mehrere Jahre am Missionsspital mitzuarbeiten. Natürlich ehrenamtlich und ohne Gehaltszahlung seitens der Krankenhausdirektion. Also als Missionsarzt bzw. Missionsärztin unterstützt durch einen privaten Freundeskreis. Doch um den Dienst zu tun, sind zwei Genehmigungen unabdingbar. Es bedarf einer Lizenz für die Ausübung des Berufs sowie einer Aufenthaltserlaubnis.

Vor genau zehn Jahren – im Februar 2011 – betrat unsere Augenärztin Dr. Ursula Buck peruanischen Boden. In regelmäßigen Abständen wurde ihre “Carnet Extranjería”, eine kleine Ausweiskarte für Ausländer, verlängert. Aber vor fünf Monaten drohte ihr wegen eines bürokratischen Gerangels plötzlich die Ausweisung. Es waren nervenaufreibende Tage, als der Fall von einer Amtsstube zur nächsten weitergereicht wurde.

Nun darf sich unsere Ophthalmologin aus Augsburg ein Leben lang in Curahuasi aufhalten und zum Segen der Patienten praktizieren. Dr. Buck hatte allen Grund ihre schwierige rechtliche Situation zum Gegenstand des Gebets zu machen. Bei Diospi Suyana rechnen wir fest mit den unbegrenzten Möglichkeiten Gottes. Er kann “Ja” sagen, selbst wenn alle Beamten dieser Welt “Nein” sagen.

Auszug aus dem offiziellen Schreiben der peruanischen Meldebehörde. Das wichtige Wörtchen des Dokuments heisst “Indefinido” (unbegrenzt).
2 Kommentare
  1. Stefan Seiler

    Liebe Ursula, das ist ja toll! Wie ist das denn gelungen? Sicherlich hat Gott da mächtig eingegriffen! Gottes Segen dir für deinen weiteren (unbegrenzten) Einsatz!

Einen Kommentar schreiben