Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Lange ist es her, aber nicht zu lange

Anna Maike und Lukas Schüler haben einen besonderen Draht zu Diospi Suyana

Sie hatten sich per E-Mail angekündigt und vor einigen Tagen saßen sie bei mir im Büro. Vor fast 11 Jahren wohnte Anna Maike, damals ein junges Mädchen, einem Vortrag über Diospi Suyana bei. Ich erzählte in Laubach in einem kleinen Kreis von interessierten Leuten, was es mit dem Missionsspital in Peru auf sich habe. Die kleine Anna Maike war zutiefst berührt. “Jener Abend”, sagt sie heute, “war maßgeblich dafür verantwortlich, dass ich Krankenschwester wurde!”

Seit einigen Monaten engagiert sich Lukas an einem christlich-humanitären Projekt in Ecuador. “Ich wollte meinen Bruder unbedingt besuchen”,  erläutert Maike den Grund ihrer Stippvisite, “und bei dieser Gelegenheit bot sich ein Abstecher zum Hospital Diospi Suyana natürlich an!” Die 2500 Kilometer von Ecuador nach Peru waren sozusagen nur ein Katzensprung.

“Maike würdest Du gerne mal bei uns mitarbeiten?”, frage ich die gebürtige Hessin. “Na klar”, antwortet sie und lacht. /KDJ