Die Bauentwicklung: Fakten von Udo Klemenz

Hallo Olaf, hallo Klaus,

es geht langsam aufwärts und das neue Management von Constructec macht sich auf der Baustelle deutlich bemerkbar.

Die Baustelleneinrichtung wurde verändert bzw. neu hergerichtet. Das Baustellenbüro wurde den Bedürfnissen entsprechend um- und angebaut. Ein Eisenbiegeplatz, Zementschuppen, Betonierplatz für Gebäude “G”, Toilettenhäuschen, “Tankstelle”, Produktionsstätte Hohlblocksteine wurden errichtet.

Die gesamte Organisation der Baustelle wurde gestrafft und umgestellt, so das ein effektiveres Arbeiten möglich ist und die Arbeitsleistung besser kontrolliert werden kann. Zum Beispiel kleinere Arbeitsgruppen mit täglichen Leistungsvorgaben.

Permanent sind folgende Leute auf der Baustelle: Carlos Pullas, ein Chef-Bauleiter, ein Einkäufer/Administrator, eine Architektin, ein Polier sowie 10 Facharbeiter. Ein Junior-Bauleiter soll in den nächsten Tagen dazukommen.

Anfang der Woche wurden drei Betonmasten für die Stromversorgung angeliefert und versetzt, jetzt warten wir auf die Installation der provisorischen Substation, dann kann die Produktion der Steine beginnen.

Heute soll der Stahl endgültig aus Cusco angeliefert werden, dann kann am Montag mit Gebäude “G” losgelegt werden. Zement, Kanthölzer und Triplay, Mischmaschine, Abwasserrohre, Rüttelplatte, Kleingeräte, Sicherheitsausrüstung für die Arbeiter u.a. wurde im Laufe der Woche angeliefert.

Das Mauern der Terrasen für das Amphitheater wurde, wie bereits bekannt, am Montag mit dem Pastoreneinsatz begonnen. Jeden Tag kommen um die 20 Freiwillige aus den umliegenden Gemeinden, teilweise ist ein mehrstündiger Anmarsch zu Fuß zu bewältigen. Da die Leute aber jeden Tag wechseln, können sie nur für Hilfsarbeiten mit Kreuzhacke und Schaufel eingesetzt werden. Auf jeden Fall ist es ein wertvoller und hilfreicher Einsatz, der von Pastor Francisco koordiniert wird.

Das Mauern selbst wird von 10 Constructec Leuten übernommen, zusätzlich 2 Leute zum Verfugen und einer für die Rüttelplatte. Die Tagesleistung ist zur Zeit etwa 20lfdm. Die Gesamtbauzeit wird etwa 3 Monate in Anspruch nehmen.

Mit dem immer noch bescheidenen Gerätebestand wird weiter verfüllt, ein kontinuierlicher Weiterbau von “G” nach “F” und “E” und “A” ist jedoch gewährleistet.

Da der Mauerbau an der unteren Strasse dem Ende zugeht, wurden die Arbeiten an dem Entwässerungsgraben an der Hauptzufahrt wieder fortgesetzt.

Das ist die augenblickliche Situation auf der Baustelle.

Liebe Grüße aus Curahuasi sendet UDO.