Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Tief in der Erde – was geht hier vor?

Keine leichte Aufgabe für Sherlock Holmes

Diese beiden Fotos wurden mit geheimer Kamera aufgenommen. Man braucht kriminalistischen Scharfsinn um die Absicht jener suspekten Männer zu ermitteln. Die Löcher, die hier in einem Kraftakt ohnegleichen durch die Erdkruste getrieben werden, wirken hochgradig verdächtig. Auf Grund eigener Untersuchungen halten wir eine der folgenden fünf Möglichkeiten für wahrscheinlich.

  1. Die Individuen legen eine illegale Goldmine an. Für diese Theorie spricht, dass es in Peru eine Menge Gold im Boden gibt. Mancheiner ist durch einen glücklichen Zufall bei Wühlarbeiten schon steinreich geworden.
  2. In den Erdlöchern sollen die Krankenakten einiger Patienten des Missionsspitals verschwinden. Eine interessante Hypothese. Patienten, Akten und Komplikationen sind in Krankenhäusern in der Tat gehäuft anzutreffen.
  3. Die Archäologen suchen nach den Überresten einer präinka Siedlung. Eine ziemlich plausible Erklärung. Überall in Peru entdecken Forscher bis heute wissenschaftlich bedeutsame Funde alter Kulturen.
  4. Hier entsteht schlicht und ergreifend ein Brunnen. Klingt glaubwürdig, im Zuge der allgemeinen Erderwärmung schmelzen auch die peruanischen Gletscher mit katastrophalen Folgen für die Wasserversorgung der Bergdörfer. Hoffentlich können die beiden bis zum Grundwasser vordringen.
  5. Vorbereitungen für das Setzen von Strommasten. Da in Kürze zwei weitere Sendeanlagen von Diospi Suyana in Betrieb gehen sollen, müssen sowohl in Abancay als auch in Sicuani jeweils um die acht Pfosten verankert werden. Diese Theorie ist ziemlich lächerlich. Jedes Kind weiß, dass in unseren modernen Zeiten die Energie nicht mehr über Kabel vom E-Werk transportiert wird. Für diesen Zweck eignen sich Windräder, Solaranlagen und kleinere Kernkraftwerke direkt vor Ort.
Sein Gesicht ist verdeckt. Er trägt Handschuhe wahrscheinlich um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.