Reif für das Guinness-Buch der Rekorde

Regierung von Pedro Castillo bringt es auf 237 Skandale in einem Jahr

Am 28. Juli jährt sich die Präsidentschaft von Pedro Castillo zum ersten Mal. Wie die führende peruanische Tageszeitung “El Comercio” gestern veröffentlichte, haben sich während der zurückliegenden 12 Monate 237 Skandale angesammelt. Im Klartext kam es zu einem Eklat alle 36 Stunden.

Zu den vielen Besonderheiten dieser Regierungszeit gehört die politische Instabilität. Vier Premierminister und mittlerweile 7 Innenminister zeugen vom permanenten Krisenmodus der Regierung. Mehrere engste Vertraute des Präsidenten sind flüchtig und stehen auf der polizeilichen Fandungsliste. Gleich fünf strafrechtliche Untersuchungen werden derzeit gegen den Staatschef selbst durchgeführt.

Es ist nur eine Frage der Zeit und die Peruaner werden wieder ihre Hände über den Köpfen zusammenschlagen, wenn nämlich Skandal Nr. 238 durch die Medien geistert. Die täglichen Pressemeldungen in Peru sind eine Mischung aus Infos und Soap. Und nicht jedes geäußerte Wort aus den Mündern der Spitzenpolitiker ist für die Goldwaage bestimmt.

Um am Tagesgeschäft nicht zu verzweifeln braucht man Gelassenheit, Humor und einen guten Schlaf.