Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Erster Fall von Dengue-Fieber am Hospital Diospi Suyana

Die Diagnose stellte Medizinstudent Jonathan Steinke

Der Kölner Medizinstudent ist engagiert wie kaum ein Zweiter. Als unlängst im Regenwald Perus das Denguefieber ausbrach, reiste er vor Ort um möglichst viel über diese Erkrankung zu lernen. Sein Steckenpferd ist nämlich die Tropenmedizin.

Vor einigen Tagen begann er eine Famulatur am Hospital Diospi Suyana. Eine junge Frau kam zur Aufnahme mit starken Gliederschmerzen und Nasenblutungen. Da hat es bei Jonatahn Steinke sofort geklingelt. Wie sich bald herausstellte, hatte die Patientin zwei Wochen im Regenwald verbracht und sich dort angesteckt.

Jedes Jahr erkranken bis zu 100 Millionen Menschen an Dengue-Virus. Die Übertragung erfolgt durch die Ägyptische Tigermücke. Die Behandlung ist symptomatisch. Todesfälle beruhen meist auf inneren Blutungen.

Wir hoffen nun, dass Jonathan Steinke irgendwann einmal mit dem Facharzt für Tropenheilkunde an das Hospital Diospi Suyana zurückkehrt. /KDJ

1 Antwort