Einer der letzten Wünsche einer sterbenden Oma

Und eine E-Mail mit dringendem Charakter

Tagtäglich erhalten wir über Facebook, WhatsApp und E-Mail eine Menge Nachrichten, die wir oft gar nicht alle beantworten können. Doch die folgende Information am 4. Juni stach aus dem Pool der Meldungen sofort heraus.

“Hallo, mein Mann und ich sind gerade in Cusco und haben eine große Tüte Stricksocken dabei, die meine Oma für die Patienten von Diospi Suyana gestrickt hat. Da sie im Sterben liegt, wäre es mir ein großes Anliegen, dass die Socken an ihr Ziel kommen…!” Tabea Pausch

Tabea Pausch übergibt die Stricksocken an Sabine Teichert in Cusco.

Sabine Teichert, Leiterin unserer Krankenschwestern, nahm vor einigen Tagen die liebevolle Ware entgegen. Die beiden Bilder unten zeigen, dass die ersten Patienten von der wohligen Wärme bereits profitieren.

Die Oma von Frau Pausch verstarb am Pfingstmontag. Sie hatte, als sie noch lebte, ein großes Herz für Diospi Suyana. Nun ist sie in der Ewigkeit bei Gott.

Wie unser Leben auf der “anderen Seite des Vorhangs” weitergeht können wir noch nicht gut erklären. In gleicher Weise stehen wir erstaunt vor dem Pfingstwunder vor 2000 Jahren in Jerusalem. Während eines großes Stadtfestes erschienen auf den Köpfen der Nachfolger Jesus plötzlich “Feuerzungen” und voller Begeisterung sprachen Petrus, Johannes, Jakobus und viele andere von ihrem Glauben an Christus. Das Ergebnis war die Gründung der Kirche, die sich explosionsartig in der ganzen Welt verbreitete.

Dieser “Heilige Geist” der zu Pfingsten ausgegossen wurde, ist die Kraft Gottes. Sie war damals wirksam und ist es auch heute noch. Sie beeinflusst Menschen wie Sabine Teichert als Missionskrankenschwester am Hospital Diospi Suyana mitzuarbeiten. Und sie motivierte eine ältere Dame in endlosen Stunden Socken zu stricken. Damals war ich bei dem “Wunder von Pfingsten” nicht dabei, aber die Auswirkungen jenes Ereignisses haben unser Werk in Peru ins Leben gerufen. Wer daran zweifelt, sollte nur eines der Bücher über die Geschichte von Diospi Suyana lesen und danach sein Urteil fällen. /KDJ

Eine Patientin trägt die Stricksocken
Auch dieser Patient hat nun warme Füße.