Lörracher Christen engagieren sich für Indianer

Noch bis zum 23. Oktober können sich die Bürger an einem Stand in der Fußgängerzone über das geplante Missionsspital in Peru informieren. Außer interessanten Infos gibt es dort auch die berühmten peruanischen Teigtaschen (Empanadas). Die Badische Zeitung berichtete Ende September ausführlich über diese Initiative. Wer mehr wissen wollte, ließ sich am 28.9. durch einen mulitmedialen Vortrag von Missionsarzt Dr. John in die Bergwelt Perus entführen. In den nächsten Wochen sollen auch lokale Firmen auf dieses karitative Projekt für die Quechua-Indianer aufmerksam gemacht werden. Bisher sind durch den unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Mitarbeiter über 16.000 Euro auf die Konten von Diospi Suyana überwiesen worden.