2010 war ein Klasse-Jahr

● 6. Januar: Der deutsche Botschafter besuchte mit einer Delegation das Missionsspital. Dr. Christoph Müller würdigte in seiner Tischansprache den Beitrag von Diospi Suyana zur Gesundheitsversorgung der Menschen in Südperu.

● Januar: Unter Leitung von Udo Klemenz entstand der Hubschrauberlandeplatz auf einer Terrasse unterhalb des Spitals. Kaum war er fertig kam er schon zum Einsatz.

 ● 25. Januar: Nach einem schweren Busunfall wurden 54 Verletzte in das Krankenhaus aufgenommen. Alle Patienten überlebten, außer einer Frau, die schon tot eingeliefert worden war. Petra Höfer und Esther Lietzau machten 148 Röntgen- und CT Aufnahmen. Alle Mitarbeiter des Spitals wuchsen über sich hinaus.

● Ende Februar erschien das Buch "Ich habe Gott gesehen" im Brunnen Verlag. Die Dokumentation über die Hintergründe von Diospi Suyana wurde im November bereits in seiner 3. Auflage gedruckt.

● Für die Arbeit der 12 Kinderclubs erwarb Diospi Suyana im April ein Gelände im Herzen Curahuasis. Im März 2011 soll hier ein dreistöckiges Gebäude entstehen.

 ● Am 21. April hielt Dr. John vor den Führern und Sprechern aller im Parlament vertretenen Parteien einen Vortrag über die Arbeit von Diospi Suyana.

● Nur einen Tag später verlieh der Kongress den Missionsärzten John die Ehrenstaatsbürgerschaft. Die Sitzung wurde live im Fernsehen übertragen.

 ● Nachdem das Zweite Deutsche Fernsehen im April eigens ein Drehteam nach Peru geschickt hatte, strahlte das ZDF am 3. Mai in der Drehscheibe eine Reportage über Diospi Suyana aus. Der überaus positive Bericht wurde von 800.000 Fernsehzuschauern gesehen.

  

 ● Tobias Löscher und Freunde bauten im Mai die 5. Solaranlage des Spitals auf. Mit dieser Maßnahme ist in fast allen Räumen des Krankenhauses warmes Wasser verfügbar. Natürlich hatte auch diesmal wieder Michael Mörl seine Hände im Spiel.

● Am 26. Juni wurde die Dental- und Augenklinik neben dem Krankenhaus eingeweiht. Die Gattin des Staatschefs Sra. Pilar Nores de García sowie der Präsident des Bundesstaates nahmen an diesem Ereignis teil. Fünf Fernsehteams zeichneten die Zeremonie auf. 12 Firmen hatten über 600.000 USD an Sachwerten für die Klinik gespendet. Ayla Bloomberg aus New York vertrat das Unternehmen Henry Schein. Jochen Vogel war für die Firma Sirona aus Salzburg angereist.

  

● Der 50.000 Patientenbesuch war eine Patientin von Dr. Jens Hassfeld. Die Frau aus dem Bundesstaat Cusco unterzog sich am Spital einer gynäkologischen Operation. Sie betrat das Spital am 30. Juni.

● August: Familie Schreier aus Eibenstock installierte den Betten- und Lastenaufzug im Krankenhaus. Gleich neun Firmen hatten die diversen Komponenten gespendet. In der Fachpresse erschienen Berichte in deutscher, englischer und spanischer Sprache über diese einmalige Aktion.

●  August: Erste Rundreise des Missionsarztes durch Finnland. Zwei Fernsehauftritte und vier Presseberichte brachten die Botschaft von Diospi Suyana in Tausende von finnischen Wohnzimmern.

● Ende August machten Pastor Dietrich Weiand und seine Frau Christiane den Mitarbeitern auf einer Wochenendfreizeit kräftig Mut. An der dreitätigen Tagung nahmen fast alle Missionare mit ihren Kindern teil.

● September: Der zweite Diospi Suyana-Film wurde 15.000fach gepresst. Mario Meyer, Jakobus Schneider und Micha Spannaus hatten mehrere Monate an diesem Werk getüfftelt.

● November: Augenoptiker Reinhard Müller und Hans-Peter Ströbel richtenten eine Optiker-Werkstatt in der Augenklinik ein. Die beiden wurden dabei maßgeblich von Elisabeth und Michael Mörl unterstützt. Am 1. Mai 2011 soll sie offiziell ihren Betrieb aufnehmen.

● Dezember: Schreinermeister Sven Hunger errichtete auf dem Gelände des Spitals im Dezember einen Abenteuerspielplatz. Die Gelder dazu hatte das Gymnasium in Weißenburg gesammelt.

Diospi Suyana dankt allen Spendern und Mitarbeitern weltweit für die treue Unterstützung. In einem alten Kirchenlied heißt es:

"Nun danket alle Gott, mit Herzen, Mund und Händen.

Der große Dinge tut, all hier und allen Enden!"