2008 – Ein Blick zurück voller Dankbarkeit, Teil I

Einige Höhepunkte kurz zusammengefaßt.

Am 5. März besuchte der Gesundheitsminister Hernán Garrido Lecca das Missionsspital.

Dieser Besuch verhalf dem Krankenhaus endlich zur ersehnten Lizenz einige Wochen später.

Eine Reihe von Artikeln und Reportagen in der Tageszeitung “Die Welt”, dem Berliner Tagesspiegel, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dem Weser Kurier, der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und dem Hamburger Abendblatt machten Diospi Suyana zu einem ausführlichen Thema.

Im Frühjahr erreichte der “Diospi Suyana-Film” per Post über Viertausend Haushalte. Das Echo war überwältigend positiv und führte im Mai zu einem Spendenrekord.

Am 26. April wurde Diospi Suyana die bisher größte Ehre zu Teil. Der Staatspräsident gewährte den Missionsärzten John und Dr. Brady eine Audienz im Regierungspalast und verfolgte aufmerksam die Laptop Präsentation über die Geschichte des Krankenhauses.

Im April installierte Timo Klingelhöfer das Telefonsystem des Krankenhauses. Am

12. Mai öffnete die Küche des Spitals.

Am 20. Mai führten Dr. Stathis und Dr. Jens Hassfeld die erste Operation durch.

Der Stationsbetrieb wurde am 26. Mai aufgenommen. Anfang Juni konnten endlich auch Röntgenbilder angefertigt werden.

Vier Kampagnen von Dr. John in Deutschland führten bei den Firmen zu einem überwältigenden Echo.

Über 20 Unternehmen spendeten im Jahr 2008 Geräte und Materialien im Wert von 1,2 Millionen USD. Insgesamt hielt Dr. John in den vergangenen 12 Monaten 244 Vorträge in fünf verschiedenen Ländern.

Über 20.000 Patientenbesuche wurden registriert. Die meisten Patienten sprachen die Indianersprache Quechua und kamen aus armen Verhältnissen.

(Zehn Bilder)