Das Jahr der Bewährung hat begonnen

Das Hospital Diospi Suyana ist gebaut, bezahlt und in Betrieb. Was jetzt?

Auch in Zukunft bleibt Diospi Suyana auf die Hilfe seiner Freunde angewiesen. Der Zustrom der Patienten wird deutlich zunehmen.

Eine Reihe von Schwierigkeiten müssen noch gelöst werden. Außerdem stehen in nächster Zeit wichtige Projekte an. Hier eine unvollständige Liste:

1. Es fehlen dringend weitere Missionare in wichtigen Positionen.

2. Für die meisten Missionsärzte fehlen noch die langfristigen Lizenzen.

3. Wir wissen nicht, wann die Assistenzärzte aus Lima kommen werden.

4. Zwei Solar-Anlagen sollen in der ersten Jahreshälfte installiert werden.

5. Das Brunnenprojekt ist noch nicht abgeschlossen.

6. Die Zufahrtstraße zum Krankenhaus wurde bisher nicht von der Regionalregierung zementiert.

7. Für die Blutbank benötigen wir langfristig eine gültige Lizenz.

8. Agfa wird hoffentlich bald ein PACs-System für die Röntgenabteilung installieren. Damit könnten wir die Daten des Computertomographen zur Auswertung ins Ausland schicken.

9. Mehrere Reportagen für das peruanische Fernsehen bzw. die Presse sind in Vorbereitung.

10. Das Amphitheater könnte erheblich mehr für Veranstaltungen genutzt werden.

11. Die Entscheidung über den möglichen Bau einer Zahnklinik wird wohl bis Ende Februar getroffen sein.

12. Regelmäßige medizinische Dorfbesuche durch Mitarbeiter des Spitals wären sicherlich eine sinnvolle Sache.

Was uns in den nächsten 12 Monaten erwarten wird wissen wir nicht. Da hilft kein Blick ins Horoskop. Vielmehr legen wir unsere Pläne, Hoffnungen und Ängste in Gottes Hand.