Genug Arbeit für 100 Leute

Lieber Olaf, lieber Klaus!

Die Baustelle ist mittlerweile so weitläufig geworden, dass sich unsere 30 Arbeiter fast verlieren!

Momentan könnten wir leicht 100 Leute beschäftigen, aber leider reichen dazu die finanziellen Mittel nicht aus, die uns zur Verfügung stehen.

Um so erstaunlicher ist trotzdem der Progress, es spricht für den Fleiß der Leute!

Nachdem wir vorige Woche die Bodenplatte der Intensivstation betoniert haben, sind inzwischen alle Stützen fertig gestellt und das Mauerwerk ist im vollen Gang, wie man auf den Bilder gut sehen kann.

Parallel dazu haben wir mit dem Ausschachten der Fundamente für die Notaufnahme und die Röntgenabteilung begonnen.

Desgleichen haben wir angefangen die Fundamente für die Kirche auszuschachten.

Im zentralen Bettentrakt steckt sehr viel Arbeit, die optisch nicht so auffällig ist. Besonders aufwendig ist das Einschalen, Bewehren und Betonieren der Ringbalken in luftiger Höhe.

Die 2.Obergeschossdecke im Bereich des Treppenaufgangs wird auch zur Zeit eingeschalt.

Weiterhin wird an der “Inka-Stützmauer” (südliche Böschung), Regenwasserentwässerung und Steinproduktion gearbeitet.

Ich wünsche euch allen ein verlängertes Pfingstwochenende bei schönem Wetter. Pfingsten wird hier leider nicht gefeiert!

Bis zur nächsten Woche liebe Grüße aus Curahuasi, euer Udo.

Bild 1: Mauerarbeiten an der Intensivstation

Bild 2: Im Hintergrund die Ausschachtungsarbeiten für Notaufnahme und Röntgenabteilung

Bild 3: Einschalen der Ringbalken

Bild 4: Treppenaufgang zum Bürotrakt