Zwischenspurt in Curahuasi vor dem 4. Advent

Lieber Klaus, lieber Olaf!

Wie bereits berichtet wurde am Samstag mit den Mauerarbeiten am Maintenance-Gebäude begonnen. Die Arbeiten an diesem Gebäude gehen wirklich gut voran. In dieser Woche wurde der 2. Abschnitt der Retaining-Wall sowie weitere 8 Stützen betoniert. Inzwischen steht auch schon die Deckenschalung weitgehendst für den ersten Betonierabschnitt und die Bewehrung der Unterzüge ist in Arbeit. Das Innen-und Außenmauerwerk schreitet voran, allerdings hält die zusätzliche Armierung des Mauerwerks zur Erdbebensicherung etwas auf.

Die Bodenplatte des Küchen- und Kantinengebäudes ist eingeschalt und fast vollständig bewehrt, zur Zeit werden noch die Abwasserrohre und Kanalaussparungen eingebaut, dann kann, wenn es gut geht, morgen betoniert werden (66m³Beton).

Bei dem Ambulanzgebäude ist erdbaumäßig die erforderliche Höhe erreicht.

Mit den Erdarbeiten tun wir uns zur Zeit schwer, weil es jeden Abend oder nachts, teilweise heftig, regnet. Glücklicherweise brennt tagsüber die Sonne vom Himmel, so das es auch schnell wieder abtrocknet.

Beim Amphitheater ist die 10. Reihe fast fertig und mit der elften wurde begonnen. Zeitaufwendig ist die rechte und hintere Endwand, die wegen des Erddrucks massiv ausgebildet wird. Die Steinproduktion ist mittlerweise ein Selbstläufer und es werden täglich in der Regel 600Stck. hergestellt.

Seit einigen Tagen fahren wir von der Hazienda Carmen Flußsand vom Apurimac an, da in der Regenzeit dort nicht mehr hingefahren werden kann.

Das waren die wesentlichen Arbeiten in dieser Woche.

Einen gesegneten 4.Advent und dir lieber Klaus eine behütete Rückreise nach Peru wünscht UDO.