Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Auf zwei Beinen in die Zukunft

Daniel Müller hilft einem jungen Krebspatienten

Juan Carlos kommt aus der Stadt Tarapoto im Nordosten Perus. Ein Junge voller Träume und Ideen. Doch als sein rechtes Knie vor drei Jahren anschwoll, begann die Spirale nach unten. Die niederschmetternde Diagnose lautete: Knochenkrebs. Am Kinderkrankenhaus in Lima musste sein Bein amputiert werden. Wohl nur ein Mensch, der das gleiche durchgemacht hat, kann die seelische Not des Teenagers nachempfinden. Er würde nie mehr die Straße hinunterrennen. Und ob er jemals wieder aufrecht stehen würde?

Im Oktober 2018 nahm sich Orthopädie-Techniker Daniel Müller seiner an.  Juan erhielt eine provisorische Prothese und schöpfte wieder Hoffnung. Dann erfolgte der zweite Rückschlag: Lungenmetastasen. Die Behandlung in Lima brachte den Jungen an den Rand der Belastbarkeit. Viele haben für den Kranken in dieser Zeit die Hände gefaltet und gebetet.

Vor einigen Tagen reise Juan nach Curahuasi. Daniel fertigte für ihn eine endgültige Prothese mit der entsprechenden Kosmetik an. Er ist so fit, dass er ohne Stock und Krücken laufen kann. In einigen Tagen wird er nach Tarapoto zu seinen Eltern zurückkehren. Der jetzt Vierzehnjährige wird sich dann unter die Gleichaltrigen mischen und bald den Mädchen hinterherschauen.

Die realen Ausgaben lagen bei rund 10.000 Euro. Aber da Daniel als Missionar für das Krankenhaus umsonst arbeitet und Diospi Suyana viele Materialien auf Spendenbasis erhalten hat, wurden die Kosten auf etwa 600 Euro (2.200 Soles) reduziert.

Die Geschichten, die Daniel Müller in der Orthopädiewerkstatt schreibt, sind – um es auf den Punkt zu bringen – herzerwärmend.

Daniel Müller baut Prothesen als Perfektionist.
Daniel mit Juan Carlos. Natürlich auf zwei Beinen.
Mit Physiotherapeutin Ana im Hospital Diospi Suyana