Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Zwei denkwürdige Treffen in Lima

Weltveränderer

Ein Anruf während einer Autofahrt nach Cusco und schon stand eine 90-minütige Begegnung mit den Leiterinnen von ACED. Diese christliche Hilfsorganisation hat in den letzten 32 Jahren viele gute Projekte für die Armen Perus unterstützt und iniziiert. Nun überlegen die nimmermüden Damen ein Missionsspital in der Hauptstadt Lima zu gründen. Nach meinem Vortrag gestern Morgen in ihrem Büro nötigen mir die Peruanerinnen Respekt ab. Wer drei Jahrzehnte für eine gute Idee kämpft, hat den ganz langen Atem.

Um kurz nach 11 Uhr hört der Chef der Abteilungsleiter im Gesundheitsministerium die Geschichte von Diospi Suyana. Bald stellen wir fest, dass wir uns 13 Jahre zuvor schon einmal begegnet sind. 2008 war Dr. Julio Castro der Dekan aller Ärzte Perus. Der hohe Beamte definiert sich in erster Linie als Vertreter der politischen Linken und ich beschreibe mich als überzeugten Christen. Wir entdecken erstaunlich viele Gemeinsamkeiten in sozialen Fragen.

“Seit damals habe ich Diospi Suyana immer wieder beobachtet”, sagt Dr. Castro “sobald sich die Gelegenheit ergibt, komme ich mit dem Minister gerne zu Besuch!”

Dr. Julio Castro (links), Chef der Abteilungsleiter im Gesundheitsministerium