Wollen Sie wissen, was eine Segensspur ist?

Und welche Rolle spielt dabei Ursula H. aus Rheinland-Pfalz?

Montag, der 13. September. Soeben ist mein Vortrag vor der Jahrgangsstufe 12 des Hugo-Ball-Gymnasiums in Pirmasens zu Ende gegangen. Außer den Schülerinnen und Schülern hatten in der ersten Reihe auch zwei Damen den Ausführungen gelauscht. Sie waren extra aus der Gegend um Kaiserslautern angereist, um ihre Eindrücke zu Diospi Suyana zu vertiefen. Ursula H. (zweite von rechts) hatte sechs Wochen zuvor einen Zeitungsartikel über die Umtriebe einer gewissen Christine Fleck gelesen. Diospi-Suyana-Experten wissen, dass Frau Fleck in den letzten 13 Jahren mehr Granola für die gute Sache in Peru gebrutzelt hat, als Normalsterbliche essen können. Nach der Zeitungslektüre besuchte Ursula H. die Webseite von Diospi Suyana. Es dauerte nicht lange und sie hatte die drei Bücher zu diesem Thema gelesen und verinnerlicht.

Diesen Zeitungsartikel las Frau Ursual H. und die Dinge gerieten in Bewegung.

In einer News auf unserer Homepage las sie, dass der 2. Notstromgenerator (derzeit noch im Bau befindlich) zu 84 % durch eine peruanische Vertriebsfirma sowie das Produktonsunternehmen in Übersee gesponsert wird.

“Den Rest übernehme ich”, schrieb Frau H. in einer E-Mail und überwies dann einen Geldbetrag, der so üppig ausfiel, dass sogar die Kosten des Transports von Lima nach Curahuasi abgedeckt sein dürften. Doch die Beweise ihrer praktischen Hilfe sollten weitergehen…

Heute schickte sie elektronische Geburtstagsgrüße. Sie hatte nämlich eine bestimmte Aussage aus dem ersten Buch nicht vergessen. Im Kapitel “Unter der Äquatorsonne” heißt es: „Jede große Vision hat ihre Geburtsstunde. Und der Beginn von Diospi Suyana datiert sich haargenau auf den 27. September des Jahres 2000.“

An jenem Tag vor 21 Jahren überkam mich beim Lesen des 32. Psalms die felsenfeste Gewissheit, dass das Missionsspital nicht nur entsehen könnte, sondern entstehen würde. – Ursula H. verfasste dazu ein passendes Gedicht. Hier ein kleiner Auszug.

…Heut kann ein jeder Mensch schnell spür’n
der sich mit dem Entsteh’n befasst:
Gott selbst hat hier mit angefasst !
Hoch exklusiv und engagiert
ein Team hier souverän agiert
stets bittend Gott, dass er es schützt.
Auf ihn sich alles Tun hier stützt.
Und Gott erhört dies stete Beten
webt ein in alles seinen Segen.
(Manch‘ Mal erst, wenn’s keiner mehr glaubt
– ein Krimi, der den Atem raubt !)
Damit ist der Beweis geführt:
Gott ist real. Er existiert…