Verdacht auf Wolff-Parkinson-White-Syndrom

Dr. Ari Cale und John Lentink betätigten sich als Detektive

Der 51-jährige im Arztzimmer von Dr. Cale gab das zu Protokoll, was er schon vielen Ärzten gesagt hatte: “Manchmal rast mein Herz aus heiterem Himmel. Dann fühle ich mich ganz schwach und unruhig!” Doch niemand hatte bis dato die Diagnose finden können. Unsere amerikanische Allgemeinärztin und Ultraschallexperte John Lentink hegten allerdings gleich einen Verdacht und den galt es zu überprüfen.

Sie vermuteten, dass bei ihrem Patienten ein Erregungssyndrom vorlag, dessen bekannteste Form “Wolff-Parkinson-White” genannt wird. Bei diesem Krankheitsbild verläuft zwischen den Vorhöfen und den Herzkammern ein zusätzliches Leitungsbündel, das beim gesunden Herzen nicht vorhanden ist. Es entstehen dadurch kreisende elektrische Stimulierungen, die ein plötzliches Herzrasen auslösen können.

Unsere beiden Mitarbeiter veranlassten ein 24-Stunden-EKG und anschließend ein Belastungs-EKG. Kaum hatte der Mann auf dem Fahrrad gestrampelt, ging der Anfall los. Die Herzrate schnellte auf 220 Schläge pro Minute hoch.

Sofort wurde der Mann auf die Intensivstation verlegt und mit dem Medikament Adenosine (Antiarrhythmikum) behandelt. Und siehe da, der Puls sprang wieder in den normalen Sinusrhythmus zurück.

Die genaue Auswertung der Befunde weißt im Falle unseres Patienten auf ein überzähliges Erregungsbündel im Bereich des AV-Knotens hin. Es handelt sich also wohl um eine AV-Knoten-Tachykardie. Zwischen 0,1 bis 0,3 Prozent der Menschheit leiden an diesen Reizleitungsstörungen. Die dauerhafte Therapie besteht aus einer Unterbindung des Stromflusses durch einen Kathetereingriff.

Mit ihrer ausgezeichneten Arbeit sind John Lentink und Dr. Ari Cale zwei heiße Anwärter auf den Diospi-Suyana-Sherlock Holmes-Preis 2017.

Diagnose gefunden und Patient entspannt im Bett. Daneben freut sich das Team über den Behandlungserfolg.
Dr. Ari Cale lacht. Auf dem Monitor zeigt das Herz wieder einen normalen Rhythmus.
3 Kommentare
  1. Schmid

    Gott segne euch. Ich würde euch so gerne mal besuchen und mir eure schöne Klinik anschauen…. aber leider weiß ich nicht wie?

  2. Michael Kühling

    Interessante Geschichte. Ein tolles Team. Grüße aus Deutschland an Ari, John, Marinelli und Donna.

Click to access the login or register cheese