Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Wir hatten die Hoffnung fast aufgegeben

Alexander C. lebt!

Fünf Wochen kämpfte der Vater zweier Kinder gegen den Tod. Am Montagnachmittag wurde er vom Hospital Diospi Suyana nach Hause entlassen. Im Deutschen würde man sagen: Er ist dem Tod von der Schippe gesprungen! Noch sitzt er geschwächt im Rollstuhl, doch seinen Daumen streckt er überglücklich nach oben.

Der Peruaner litt an einer ausgedehnten Covid-19 Lungenentzündung auf beiden Seiten. Er machte eine Lungenembolie durch und überstand einen Herzstillstand. Auch ein Nierenversagen liegt hinter ihm. Außerdem kam es zu einem dramatischen Abfall seiner Blutplättchen (Thrombozytopenie). Des weiteren präsentierte er eine akute Entzündung der Gallenblase und des Dickdarmes mit schwerer Sepsis.

Als er von seinen Angehörigen in Empfang genommen wurde, wusste jeder, dass er Gott für sein zweites Leben danken kann. Dr. Martina John, Co-Direktorin des Krankenhauses, (im weißen Kittel) gratuliert allen tapferen Krankenschwestern. Das Überleben des Patienten stand viele Tage auf des Messers Schneide. Die Mitarbeiter unseres Teams sowie die Familienangehörigen fühlen sich um Tonnen erleichtert.

34 Covid-Patienten benötigten bisher wegen dramatischer Verläufe eine Behandlung am Missionsspital. 22 Patienten konnten gerettet werden. 12 verstarben. Nun ist die erste Welle vorbei und wir bereiten uns auf den zweiten Ansturm vor.