Wie ein böser Fluch

Sie trinken alleine oder in Gruppen, Jugendliche, Männer und Frauen. Mal greifen sie nach industriell gefertigtem Bier, mal kippen sie sich einen vergärten Maissaft in die Kehle. Das Ergebnis ist katastrophal. Apathisch sitzen sie auf ihren Stühlen. Der Alkohol raubt ihnen die Kraft an einer Veränderung ihrer Lebensumstände zu arbeiten. Frauen werden verprügelt und Kinder verwahrlosen. Ganze Ortschaften werden von der Geissel des Alkohols geschlagen. Wer den Berglandindianern nachhaltig helfen möchte, muss den Alkoholismus besiegen. Aber wie?

Unter evangelischen Christen im Hochland gilt das Diktum: “Wir rühren das Zeug nicht an!” Tausende von ihnen sind von der Flasche frei geworden durch eine bewusste Hinwendung zu Jesus Christus.