Von Brilon nach Eupen

Um die Mittagszeit traf der Missonsarzt gestern in Brilon (Ruhrgebiet) ein. Mit Vertretern des Vereins der Indiofreunde erörterte er, wie die beiden gespendeten Unimogs von Deutschland nach Curahuasi, Peru transportiert werden könnten. Das wird unter Umständen ein langer Weg durch die Instanzen. Die Allradwagen sind für den Betrieb in den Anden natürlich ideal. Wir danken den Indiofreunden und auch der Autofirma Witteler, die die Fahrzeuge optisch und technisch in einen ausgezeichneten Zustand versetzt hat.

Am Abend sprach Dr. John dann vor 60 Besuchern im evangelischen Pfarrsaal in Eupen, Belgien. Im Publikum saßen Zuhörer aus Belgien, Deutschland, Polen, Peru und der Schweiz. Aber egal woher sie kamen, alle waren von der Geschichte Diospi Suyanas gepackt. Mit 5.300 Euro für die gute Sache machte sich der Missionsarzt in der Nacht wieder auf den Heimweg nach Deutschland.