Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Viele Mutmacher an einem Wochenende

Besondere Begegnungen

Pfarrer Karsten Böhm (rechts) von der Evangelischen Andreasgemeinde in Eschborn trotzt dem Trend. Seine Kirche wird immer wieder voll. Sicherlich liegt es daran, dass er glaubt, was er predigt. Und er vertraut fest auf Gott. Zum ersten GoSpecial Gottesdienst mit Präsenzbeteiligung nach anderthalb Jahren Pause kamen über 100 Zuhörer in das Bürgerzentrum von Eschborn-Niederhöchsstadt. “Wunder gibt es immer wieder”, singt ein begnadeter Sänger am E-Piano. Einen besseren Einstieg hätte er für das Thema “Diospi Suyana” nicht wählen können.

Gerhard Borsdorf aus Schwalbach kann es einfach nicht lassen.

Unter den vielen Gästen ist auch Gerhard Borsdorf. Er wohnt um die Ecke in Schwalbach. Genau 77 Bücher über Diospi Suyana hat er in den letzten Jahren an Freunde und Bekannte verschenkt. Natürlich stets mit den wärmsten Empfehlungen. In der Hand hält er eine holländische Ausgabe, denn seine Frau kommt aus den Niederlanden.

Gut eingerahmt durch Miguel Porras mit Sohnemann (li) und seine Frau Rosalva (re)

Dieses peruanische Ehepaar organisierte den Überraschungsvortrag am Nachmittag in der Iglesia Cristiana Latinoamericana zu Frankfurt. 65 Teilnehmer hörten die Geschichte auf Spanisch. Am Abend schicken sie eine Whatsapp. “Wir werden für Diospi Suyana regelmäßig beten und für ihre Familie auch!”

Aus Südamerika meldet sich die Brasilianerin Ruth Voigt Doege mit einen kurzen Video-Clip. Sie hält ein Exemplar des Buchs “Ich habe Gott gesehen” auf Portugiesisch in Händen. Sie und Dozentin Brigitte Klemz Jung haben die Übersetzung ehrenamtlich geschultert. Fantastisch!

Klicken auf das Bild unten:

Ruth Voigt Doege (links) und Dozentin Brigitte Klemz Jung (rechts) haben ihr Ziel erreicht.

Einen Kommentar schreiben