Unser achter Turm ist auf Sendung

Trotz großer Probleme

Sicuani, Provinz Canchis, Südperu. Einfach ist etwas anderes. Isaac Panez, Mitarbeiter unseres Medienzentrums, muss früh am Morgen einen Stromgenerator einschalten und unsere Sendeanlage hochfahren. Es könnte noch drei Wochen dauern bis die Stromlinie vom Tal zum Turm fertiggestellt ist. Bisher haben wir die Störungen bei unserer Übertragung vom Medienzentrum in Curahuasi zum Satelliten bzw. vom Satelliten zu unseren verschiedenen Sendetürmen noch nicht zufriedendstellend lösen können. Ob es sich um Interferenzen handelt, oder um einen defekten Modulator, weiß niemand.

Wir danken Isaac herzlich für seinen mühevollen Einsatz. 5 km mit dem Mototaxi oder sogar zu Fuß zum Turm zu gelangen – und danach wieder zurück – macht auf die Dauer keinen Spass. Da wir aber an gewisse Fristen gebunden sind, müssen wir für mindestens einige Stunden am Tag ein Programm jedweder Art ausstrahlen. Am Standort Sicuani haben wir die FM-Frequenz 104,1. Und seit Dienstag 16:33 Uhr können theoretisch 122.000 Menschen in der Region das empfangen, was Isaac Panez sendet.

Jeder Pfosten ist eine Herausforderung, besonders an den steilen Hängen. Die Stromleitung wird eine Länge von über einem Km haben.
Unser Radioturm über der Stadt Sicuani
Blick in das Turminnere 50 Meter nach oben