Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Unglaubliche Kontakte im richtigen Augenblick

Doris Manco – die Frau am Telefon

Drei Tage vor Abreise aus Curahuasi. Wir benötigen ein Empfehlungsschreiben einer hochrangigen Persönlichkeit aus Peru für die deutschen Behörden. “Die Präsidentin des peruanischen Roten Kreuzes wäre genau die Richtige”, meint Doris Manco. “Hast Du denn irgendwelche Kontakte zum Roten Kreuz?”, frage ich die Leiterin unseres Medienzentrums. “Nein, überhaupt keine, aber vielleicht lassen sich die irgendwie herstellen!”

Zwei Tage später verfüge ich über einen offiziellen Unterstützerbrief von Sra. Josefina García Roca, ihres Zeichens Präsidentin des peruanischen Roten Kreuzes. “Doris, wie hast Du das nur gemacht?”, frage ich baff erstaunt. “Ach, ich habe da einen Freund und der ist mit Sra. García ziemlich gut bekannt!”

Einen Tag später erwähne ich beiläufig, wie gut es wäre den peruanischen Botschafter in Berlin zu kontaktieren. Er könne unseren freiwilligen Mitarbeitern helfen auf humanitären Flügen nach Peru auszureisen. “Ich bin mit seiner Mutter befreundet!”, Doris überrascht mich erneut.

Als sie Sekunden später die besagte Dame anruft, höre ich im Telefon einen Freudenschrei.  Unsere Mitarbeiterin hatte offensichtlich nicht übertrieben. In der nächsten Woche will uns der Botschafter empfangen.

Es war der 6. Mai 2016. In Buenos Aires verhandelte ich mit einer Satellitenfirma über einen möglichen Vertrag. Doris rief mich an und meinte: “Wenn Du schon mal in Argentinien bist, solltest Du auch mit dem Präsidenten des Nationalen Evangelischen Kirchenrats sprechen!” – “Kennst Du ihn denn überhaupt?”, wollte ich skeptisch wissen. “Nein, ich kenne Pastor Rubén Proietti nicht näher, aber ich kenne jemanden, der ihn kennt!”

Am nächsten Tag erzählte ich die Geschichte von Diospi Suyana dem Präsidenten des Kirchenrats. Über welche geheimnisvollen Kanäle Doris aktiv geworden war, entzieht sich bis heute meiner Kenntnis.

Ihre Kontakte und ihr Einfallsreichtum sind mit Geld nicht zu bezahlen. Dabei betet Doris beim Knüpfen ihres Netzwerkes um Gottes Segen. Und Gottes Hilfe erfährt sie in der Tat megamäßig. /KDJ