Sind die beiden tollkühn oder Mitarbeiterinnen von Diospi Suyana?

Vielleicht sogar beides

Unsere Krankenschwestern Amelie Brücher und Henriette Söll benötigten als Ausländerinnen noch eine offizielle Untersuchung durch das Büro Interpol in Cusco. In Reise von Curahuasi zur alten Hauptstadt der Inkas hätte zweieinhalb Stunden dauern sollen. Doch ein Streik in Südperu kam dazwischen. Es zeichnet unsere Mitarbeiterinnen aus, dass sie es trotzdem bis zum Ziel schafften. Oben stehen sie vor einer brennenden Straßenbarrikade. Ganz im Hintergrund sieht man Streikende, die die Fahrbahn blockieren.

Auf dem folgenden Bild geben sie eine kurze Zusammenfassung ihrer Abenteuer. Auf die Frage, ob sie Angst gehabt hätten, antwortete Henriette: “Überhaupt nicht!”

Wer solche Hürden meistert, könnte auch als Reporter in allen Krisengebieten unseres Planeten arbeiten.
Amelie und Henriette mit den Zertifikaten von Interpol. Bei der Überprüfung ihrer Personalien fand sich kein Bankraub, kein Drogenhandel und kein Totschlag. Wir gratulieren herzlich.