Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Rückblick: Es war ein guter Tag für Diospi Suyana

Enorme Fortschritte bei den Vorbereitungen

Überall am Spital wird geplant, gewerkelt und gehandelt. Und zu Hause ist es nicht anders. Ergotherapeutin Susi Rottler sitzt an der Nähmaschine und produziert wie am Fließband Überschuhe für die Isolierstationen. Das ist genau das, was wir brauchen.

Eigentlich ist der Markt wie leergefegt, aber trotzdem konnte Diospi Suyana in Lima zwei nagelneue Beatmungsgeräte erwerben. Nach dem Vortrag von Dr. John senkte der Firmenchef die Rechnung um geschätzte 10.000 USD unter dem heutigen Marktpreis. Das ist genau das, was wir brauchen.

Am Abend meldet sich eine peruanische Anästhesistin. In einer Woche will sie unter Team verstärken und für drei Monate auf den Intensivstationen aushelfen. Sie ist genau die Person, die wir brauchen.

Ein Dank auch an den deutschen Botschafter. Er möchte Diospi Suyana beim Umgang mit den Behörden unterstützen. Das ist genau das, was wir brauchen.

Gegenwärtig läuft auf den Radiokanälen von Diospi Suyana eine 24-stündige Sendung mit Liedern, Gebeten und Trostworten. Mehrere Radiosender, unter ihnen drei säkulare, haben sich zugeschaltet. Zehntausende von Peruanern werden nun über das Programm von Diospi Suyana ermutigt und getröstet. Das ist genau das, was wir brauchen.

In den sozialen Medien zeigen zwei Videobeiträge Tote auf den Straßen Limas. Menschen von einem Augenblick zum anderen dahingerafft. Vor einigen Tagen sah man ähnliche Bilder aus Ecuador. Was uns betrifft, so vertrauen wir auf Gott – in diesem Leben und im kommenden. Das ist genau das, was wir brauchen./KDJ

.

Das schrieb ein Gelehrter aus einem Kerker Roms vor 2000 Jahren:

Macht euch keine Sorgen! Ihr dürft in jeder Lage zu Gott beten. Sagt ihm, was euch fehlt, und dankt ihm! (Philipper 4,6 – Der Autor: Paulus)

Zwei neue Beatmungsgeräte aus Lima
“Das brauchen wir dringend! Haben Sie vielleicht noch eins?”