Regierung und Diospi Suyana unterschreiben Vertrag

Über acht Monate hatte sich das Verfahren hingezogen. Nach zwei Revisionen durch die Rechtsberater von Regierung und Diospi Suyana wurden schließlich Nägel mit Köpfen gemacht.

Das Gesundheitsministerium wird dem Missionsspital zukünftig die Kosten für die Behandlung der “SIS-Patienten” rückerstatten. Ein gewisser Prozentsatz der Landbevölkerung hat einen gesetzlichen Anspruch auf eine gesundheitliche Versorgung. Dieses System heißt “Seguro Integral de Salud” und soll die medizinische Situation auf dem Land verbessern. Die Laufzeit des Kooperationsabkommens geht bis zum 31. Dezember 2008.

Es ist das erste Mal, dass das Gesundheitsministerium mit einem privaten Krankenhaus einen Vertrag dieser Art abschließt. Die Zahlungen der Regierung könnten zwischen 5 – 10% des monatlichen Budgets des Missionsspitals decken.

Bild 1: Dienstag, 25.Juli 2006 um 17:50 Uhr: Gesundheitsministerin Dra. Pilar Mazzetti und Dr. Klaus John unterschreiben das Vertragswerk im Büro der Ministerin

Bild 2: Letzter Absatz der dritten Seite des Vertrags. Die Stempel und Unterschriften der Ministerin, des Vize-Ministers, Rechtsberaters und von Dr. Klaus John zieren das Schriftstück.