Patient und sein Rollstuhl: Beide waren sehr krank!

Im Hospital Diospi Suyana erhielt Walter Huanaco das Rundum-sorglos-Paket

Sicherlich hat sich Walter Huanaco schon hundertmal den Kopf zermartert, warum er damals vom Dach gefallen ist. Der Sturz vor zehn Jahren führte zum Bruch seiner Wirbelsäule und als brutale Konsequenz zu einer bleibenden Lähmung seiner unteren Gliedmaßen. Gestern kam er in Begleitung seiner Frau und seines Sohnes zum Missionskrankenhaus. Er selbst litt an Rückenschmerzen und einer Unterfunktion der Schilddrüse. Dr. Martina John konnte ihm bei beiden Problemen weiterhelfen.

„Doctora“, sagte er leise zur Missionsärztin und zeigte mit der Hand auf seinen Rollstuhl. „Lässt sich da noch etwas machen?“ Der Zahn der Zeit hatte offensichtlich an seinem Gefährt kräftig genagt. Räder, Polster, Bremsen waren defekt und marode. Eigentlich bestand der Stuhl nur noch aus einem Haufen Schrott. Es war eine Sache von Minuten und das Werkstattteam nahm sich seines Falles an.

Don Cristobal und Kollegen gelang es aus drei alten Rollstühlen ein neues Modell zu zaubern. Eine reife Leistung und ein stolzes Ergebnis. Als er am Nachmittag wieder bei Dr. John vorstellig wurde, strahlte er über das ganze Gesicht. – Seinen schönen Untersatz erhielt er geschenkt. Nun kann er mit der Familie wieder in sein Heimatdorf zurückreisen. Die Mitarbeiter von Diospi Suyana haben ihn gewissermaßen mit dem Rundum-sorglos-Paket versorgt. „Hasta la próxima!“, bis zum nächsten Mal und Tschüss

Don Cristobal und Freunde bastelten aus drei alten Stühlen einen neuen funktionstüchtigen Rolli.