Ohne Wasser kein Leben…

…und keine Dusche

Seit Tagen ist die Wasserversorgung in einigen Bereichen von Curahuasi unterbrochen. Der Grund: Es werden neue Rohre verlegt und die Organisation des Projektes zeigt gewisse Schwächen. Im Kinderhaus benötigen die Kinderclubs Wasser und den Bewohnern der sechs Apartments obendrüber geht es ähnlich.

Also mussten unsere Mitarbeiter aus der Werkstattabteilung in der vergangenen Woche keine Steine oder Stahl transportieren, sondern Wasserfässer. Ohne Kaffee am Morgen ist das Leben für einen selbst schwer zu ertragen. Und ohne Dusche wird es bei den heißen Temperaturen für andere unangenehm. Für die Suppe in der Küche und die Spülung im Klo bleibt das Wasser “sine qua non” eine unabdingbare Voraussetzung. Ganze Kulturen sind wegen Wassermangels ausgestorben. Damit das bei Diospi Suyana nicht passiert, wurde das kostbare Lebenselixier vom Krankenhaus zum Kinderhaus befördert. Dort gab es viele dankbare Abnehmer. (Fotos: Pit Werner)

Auffüllen der Fässer am Spital
Abpumpen am Kinderhaus