Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Oebele de Haan bringt Rettungswagen auf Vordermann

Und baut an einem Aufzug für Patiententragen

Die Ambulanz von Diospi Suyana ist ein Gemeinschaftsprojekt. Ursprünglich wurde der Sprinter nagelneu von Merzedes Lima (Divemotor) gespendet. Die peruanische Firma TechnoMedis sponserte den Innenausbau. Im Laufe der Jahre haben die Techniker um Oebele de Haan die Ausstattung perfektioniert.

Im letzten Container befand sich eine Patiententrage mit Fahrgestell. Michael Mörl aus Sachsen hatte das gute Teil über seine Kontakte beschafft. Nun hat der Niederländer die Sachspende dem Rettungswagen angepasst. Eine Menge Details wie Beleuchtung, Gerätschaften und Materialien sind für den Ernstfall optimiert. Es dürfte in Peru wohl keine zweite Ambulanz geben, die so originell und zweckdienlich ausgestattet ist.

Im hinteren Treppenhaus des Haupthauses bastelt Oebele de Haan an einem Aufzug für Patiententragen. Sein Lastenaufzug in den Lagerhallen erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit.

Unlängst sagte der Direktor eines staatlichen Krankenhauses: “Wir kaufen Oebele und zahlen ihm in Abancay das doppelte Gehalt!” Aber Missionare sind nicht verkäuflich und außerdem geht der 7-jährige Einsatz der de Haans seinem Ende entgegen. Leider! /KDJ

Genug Platz für zwei Patienten. Oebele (hinten auf dem Sitz) ist mit dem Endergebnis sehr zufrieden.
In einem eigenen Fach liegen drei zusätzliche Sauerstoffflaschen für den ambulanten Betrieb.
Die glückliche Patientin heisst Anna de Haan. Sie hat volles Vertrauen in die Bastelkünste ihres Papas.
Hier entsteht ein Aufzug für Patiententragen. Wir werden weiter über das Projekt berichten.