Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Nächtlicher Krimi in einem Lastwagen

Die Firma Healtec aus Lima hatte 380 Pullover für die Kinderclubs von Diospi Suyana gespendet. Am gestrigen Samstagmorgen wollten einige Vertreter der Geschäftsleitung die Textilstücke höchstpersönlich an die Kinder verteilen.

Die Anlieferung sollte in einem Frachtauto am Freitagabend erfolgen. So weit so gut. Da aber die Pullis zu weit vorne im Laderaum des Containers verstaut waren, wollte der Fahrer von Abancay nach Cusco durchbrausen. Nach Löschung der Ladung würde er dann die Textilien nach Curahuasi zurückschicken.

Agustin Landeras, Chef der Logistik-Abteilung des Spitals, wusste, dass die Pullover unmöglich rechtzeitig zur Übergabe eintreffen könnten. Er ließ sich die Handy-Nummer des Fahrers geben und überzeugte ihn davon, in Curahuasi kurz anzuhalten. Sechs starke Männer (Benjamin, Cedric, Michael, David, Agustin und Stefan) warteten vor der Busstation der Agentur Wari auf den Laster.

Mit der üblichen Verspätung traf er in den frühen Abendstunden ein. Die Sache stellte sich tatsächlich als fast aussichtslos dar. Dreiviertel des Lastwagen war bis unter die Decke mit Paketen gefüllt. Nun schlug die Stunde für drei Akrobaten. Michael, Cedric und David bohrten sich wie die Wühlmäuse durch die Dunkelheit des Frachtraums bis auf die andere Seite.

Wo ein Wille ist, da ist ein Weg! Kurz vor dem Fahrerhaus, etwa auf mittlerer Höhe, fischten sie schliesslich die zwei Säcke mit den Pullovern heraus! Ein Beispiel mehr, dass sich Hartnäckigkeit auszahlt.

Die Kinder freuten sich am nächsten Morgen riesig über ihre Geschenke!