Nachsitzen ist nicht schön…

…aber eine notwendige Maßnahme

An der Diospi-Suyana-Schule hat das Ferienprogramm begonnen. Jedes Jahr müssen Schülerinnen und Schüler in die Nachprüfung, da sie die Lernziele des Jahres nicht erreicht haben. Dazu erhalten sie Intensivunterricht, der die wichtigsten Inhalte des Schuljahres noch einmal gebündelt vermittelt.

Betroffen sind 28 Schüler(innen) der Primarstufe in den Fächern Sprache und Mathematik und 35 Schüler(innen) der Sekundarstufe in Mathematik, Naturwissenschaften und Englisch. Dazu kommen weitere 18 neue Schüler(innen), die in der Aufnahmeprüfung schwach abgeschnitten haben.

Auf den Fotos sehen wir Profesor Alvino Hurtado in Mathematik und Profesora Luz Herrera im Sprachunterricht. Insgesamt sind acht Lehrer während der Ferienzeit aktiv. Sie helfen die Qualität und den Lernfortschritt zu sichern und den Abstand zwischen guten und schlechten Schülern zu verkleinern.

Durch die Pandemie ist Peru wieder auf die letzten Plätze in Sachen Bildungsqualität zurückgefallen. Zwei Jahre lang wurden die Schüler der staatlichen Schulen mehrheitlich nicht unterrichtet – ein echtes Bildungsdesaster! Besonders Kinder, die zu Hause vernachlässigt werden, geraten in einen großen Rückstand.

In der Pandemie werden alle Schüler auf Anweisung des Erziehungsministeriums versetzt, völlig unabhängig, ob sie die Lernziele erreicht haben oder nicht. Man nennt diese Idee “promoción guiada” (geführte Versetzung). Im Klartext wird das fehlende Wissen des versäumten Unterrichts einfach ignoriert. An unserer Schule können und wollen wir uns an diese kontraproduktive Regel nicht halten. Mit Zustimmung der Eltern drehen deshalb einige Schüler(innen) zu ihrem eigenen Vorteil die berühmte Ehrenrunde.

Wegen der eklatanten Insuffizienz des staatlichen Bildungssystems wollen viele Familien ihre Kinder am Colegio Diospi Suyana anmelden. Bis gestern wurden 53 neue Schüler aufgenommen. Schon sieben Wochen vor dem Schuljahresstart sind die meisten Klassen voll und es bilden sich lange Wartelisten. Das ist eine gute Nachricht, denn so können wir das Kollegium sicher bezahlen. Das starke Wachstum der Schülerschaft wird die Lehrer Kraft kosten, besonders weil die neuen Schüler eine zusätzliche Förderung benötigen.

Bitte beten Sie mit uns für eine gute Integration aller Schüler(innen). Und unser Lehrpersonal benötigt eine extra Portion Durchhaltevermögen bei dieser Mammutaufgabe. /CB

Eine liebevolle Betreuung