Motiviert bis in die Fingerspitzen

Passend zum großartigen Anlass strahlte über Darmstadt die Sonne. In einem Restaurant in Bahnhofsnähe interviewten Olaf Böttger, der Vorsitzende von Diospi Suyana, und Dr. John drei Interessentinnen für eine mögliche Mitarbeit. Das Ergebnis war rund herum positiv.

Katharina Müller aus Marburg wurde für drei Jahre als Operationsschwester (OTA) angenommen. Sie möchte nach Aufbau ihres Freundeskreises bald möglich nach Peru ausreisen.

Aus Bornheim erschien Tabea Fröhlich. Sie wird ebenfalls für drei Jahre als Krankenschwester am Missionsspital tätig werden. Die Lektüre eines Buches über Diospi Suyana hatte sie nicht mehr in Ruhe gelassen.

Auch Krankenschwester Katarina Miske aus Neuwied plant einen dreijährigen Einsatz in Peru. Wir wünschen unseren zukünftigen Mitarbeiterinnen Gottes Segen für die Zeit der Vorbereitung. Nur ER weiß, wie viele Runden der große Zeiger der Darmstädter Bahnhofsuhr noch drehen wird bis zum Abflug dieser jungen Damen.