Mit seiner Tapferkeit wäre er sogar ein Vorbild für Wilhelm Tell

Dr. Lukas Steffen ist ein Fels in der Brandung des OP-Saals

Wenn nicht weitere chirurgische Notfälle hereinschneien, dann wird er in fünf Tagen 15 große Eingriffe durchgeführt haben. Und falls in der Nacht sein Telefon klingeln sollte, dann springt er halt aus dem Bett und eilt in den OP-Trakt. Der Schweizer Dr. Steffen ist Missionsarzt mit Herz und Seele. Die Frau mit der blauen Jacke kommt aus dem fernen Bundesstaat Ayacucho. Auf seiner linken Seite streckt eine Patientin aus Apurimac den Daumen in die Höhe. Beide hat der unverwüstliche “Wilhelm Tell der Zweite” mit Erfolg operiert.

Vier Patientinnen aus drei Bundesstaaten liegen in diesem Krankenzimmer.

Nebenan liegen vier Frauen aus drei Bundesstaaten. Die Patientin links am Fenster kommt aus der Hauptstadt Lima. Falls Sie vermuten sollten, dass auch hier Dr. Steffen am Werk war, liegen Sie goldrichtig.

Zehn Missionsärzte können eine Menge ausrichten, hätten wir aber 20 ärztliche Missionare, wäre noch viel mehr drin.

Beten Sie mit uns um weitere Freiwillige. Besonders dringend suchen wir Gynäkologen, Allgemeinärzte, Internisten und Anästhesisten. /KDJ