Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Mit Gott sind wir nie allein

Ein Dank an Gott und an Sra. Lilia Paredes

In dem alten Buch steht geschrieben: “Für euch aber, die ihr meinen Namen achtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und ihre Strahlen werden Heilung bringen!” Die Worte stammen von Maleachi, einem Propheten des Alten Testamentes. Dieser Ausspruch zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Er ist 2.500 Jahre alt und doch heute so aktuell wie damals.

Pedro Castillo wurde am 6. Juni mit einem Vorsprung von 0,25 % der Stimmen zum Staatschef gewählt. Als Kandidat der kommunistischen Partei “Peru libre” sollte er das marxistische Programm aus der Feder von Vladimir Cerrón umsetzen. Einige Tage vor dem zweiten Wahlgang wandten wir uns mit einer Warnung vor den Gefahren des Kommunismus an das peruanische Volk. Die Würfel sind nun gefallen und natürlich bemüht sich Diospi Suyana wieder einmal um einen persönlichen Kontakt zur Präsidentenfamilie.

Kurz vor der Abreise der Primera Dama Sra. Lilia Paredes nach Lima, wo sie der Amtseinführung bewohnen wird, empfing sie die Missionsärzte John in ihrem Haus in Chugur – tief im Landesinneren des peruanischen Berglandes. Eingefädelt wurde dieses Treffen vom früheren Präsidenten des Evangelischen Kirchenrats Pastor Oscar Suarez. Zwei Inlandsflüge in den Norden und fast sieben Stunden Fahrt auf abenteuerlichen Pisten gingen dieser historischen Begegnung voraus. Ein unglaublicher Zeitdruck, zwei Beinahunfälle unterwegs, steile Abgründe an den Seiten der Bergwege und viele Schrecksekunden gehörten zur Expedition dazu.

Wir nehmen die gemeinsame Zeit mit der First Lady als ein Geschenk aus Gottes Hand. Ihr Interesse an unserem Lebenswerk war echt. Und die spontanen Umarmungen nach dem Vortrag bewiesen größte Sympathien.

Gestern gab Pedro Castillo bekannt, er werde kein kommunistisches Programm umsetzen. Das bedeutet im Klartext, dass er sich von wesentlichen Zielvorgaben der Partei “Peru libre” lösen will. Ein Grund mehr, ein Dankgebet zu sprechen. Dr. Klaus John behauptet, er habe etwas ganz Wichtiges mit Pedro Castillo gemeinsam. Beide hätten Ehefrauen mit einem ganz großen Herzen.

Wir hoffen, dass das Präsidentenehepaar Diospi Suyana in Curahuasi besuchen wird. Ein Krankenhaus, das wirklich den Ärmsten der Armen den Vorzug gibt und mittlerweile schon 427.000 Patientenbesuche verzeichnet hat. Einmal mehr sagen wir: Soli Deo Gloria!

Curahuasi-Cusco-Lima-Cajamarca-Chota-Tacabamba-Anguia-Chugur (Hin- und zurück > 4.000 km)
Auf dem Plaza de Armas in Cajamarca. Dra. Martina John und Pastor Oscar Suarez in Warteposition. Wann kommt Martín Chicona mit dem Geländewagen?
Durch dieses Tor nach Tacabamba. Danach sind es nur noch etwas über 2 Stunden Fahrt über Schotterpisten.
Sieben Stunden Anreise vom Flughafen Cajamarca. Schotterpisten und Erdlöcher.
Durch die Nacht
Alle Mühen waren es wert. Die First Lady sieht einen Vortrag über Diospi Suyana von über 140 Bildern.
Eine große Ehre. Die First Lady hörte die Geschichte von Diospi Suyana in ihrem Privathaus.
In dieser Evangelischen Kirche in Chugur wurde die Gattin des Staatschefs in einem Nachtgottesdienst verabschiedet.
Rückreise in Richtung Chota. Die beeindruckende katholische Kirche von Anguia. An einer Wand in Bildmitte steht geschrieben: Hier ist das Land des Glaubens
Gegen 6 Uhr brechen wir in Chota auf. 18 Stunden Stunden später werden wir wieder in Curahuasi sein. Sonnenaufgang über einem Tal in den Bergen. Sofort denken wir an das alte Bibelwort: “Für euch aber, die ihr meinen Namen achtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und ihre Strahlen werden Heilung bringen!”
Die letzte Wegstrecke durch den Bundesstaat Cajamarca am Freitag. Vorbei an seltsamen Felsformationen
Ein Teil des Bergwerks Yanacocha. Sie ist die größte und ertragreichste Goldmine des amerikanischen Doppelkontinents.
Treue Begleiter. Noch zwei Stunden, dann trennen sich unsere Wege. Pastor Oscar Suarez und Fahrer Sr. Martín Chicona
2 Kommentare
  1. Dr. med. Ulrich Fulda

    Manche Geschichten sind so abgefahren, die kann nur Gott schreiben … SDG! (wie schon J. S. Bach wusste und unter alle seine Kantaten schrieb)

  2. Jaime García

    Reconfortante, saber que Dios está primero en la vida de la primera familia de nuestra Nación..
    Dios salve al Perú!!