Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Mensch und Material: Der Nachschub rollt

Vier neue Freiwillige in Curahuasi

Als ob der Gabelstapler aus dem obersten Regal der Lagerhalle außer den Kisten mit den Infusionen auch noch eine Palette mit vier Freiwilligen für den Abtransport nach Peru gezogen hätte. Es lebe der Nachschub! Die Lagercrew liefert auf Bestellung. Wenn es doch nur so einfach wäre.

In Wirklichkeit haben sich Annika Jung, Grace Mark, Linda Bernhardt und Rafael Burkhardt ihre Reise nach Peru gründlich und genau überlegt. Ihr zwölfmonatiger Einsatz bei Diospi Suyana war das Ergebnis einer langen und gewissenhaften Prüfung. Und als die Entscheidung stand, haben sich die vier Abenteuerer von keiner Corona-Welle abschrecken lassen. Zwei von ihnen werden am Missionsspital tätig werden und zwei an der Schule.

Das internationale Jugendfreiwilligenjahr wird von den jungen Leuten ersehnt, von der Bundesregierung bezuschusst, von den Eltern gebilligt und von Diospi Suyana erwünscht. Nicht wenige der Teens und Twens treffen während einer Zeit in Curahuasi die entscheidende Weichenstellung fürs Leben.

Ein Dank an die Bigalkes, die unsere Freunde am Flughafen in Cusco abgeholt haben. Unsere Membercare-Beauftragte Marion Hofmann versorgte die Neuankömmlinge mit erlesenen Speisen aus eigener Produktion. Aber am Montag ist es mit dem Verwöhnprogramm vorbei. Dann müssen die Ärmel hochgekrempelt werden und los geht’s. Und ein bißchen schneller, wenn ich bitten darf!

1 Antwort
  1. Martin

    …ich dachte immer im spanischen Sprachraum würde es viel gemächlicher zu gehen…. wie man sich täuschen kann…. vielleicht ist Diospi-Suyana aber auch eine Ausnahme 🖐😄